March 2015

<< >>

29.03.15

03.04.15

04.04.15

05.04.15

09.04.15

10.04.15

24.04.15

28.04.15

08.05.15

Live in Concert:
The Hirsch Effekt

14.05.15

Live in Concert:
Wind In Sails

15.05.15

Live in Concert:
Astronautalis

28.05.15

Live in Concert:
Verlen

04.06.15

Live in Concert:
Captain Capa

Aktuelle Termine

Sonntag, 29.03.2015

Live in Concert
BunnyGangBand feat. Nathen Maxwell

Style: Punk / Ska / Reggae
Bands: BunnyGangBand feat. Nathen Maxwell
Einlass: 20:00 Uhr
Abendkasse: 15,-- EUR
Vorverkauf: 12,-- EUR (zzgl Gebühr) - order now
NATHEN MAXWELL ist vor allem bekannt als Bassist der Irish Folk-Punk-Helden FLOGGING MOLLY.
Seine zweite Band THE BUNNY GANG ist zwar noch nicht ganz so bekannt - aber keinesfalls weniger talentiert. Auch wenn der Sound beider Bands nur im Ansatz miteinander zu tun hat.
Denn wo der Punkrock-Part bei FLOGGING MOLLY auf klassische irische Folk-Klänge trifft, mixt er sich bei THE BUNNY GANG mit Ska-,Reggae- und Dub-Parts.
Dem „Revolution Rock“ der Kalifornier stehen also eher Joe Strummer und THE CLASH Pate, als die POGUES. Die Band macht ihren Vorbildern alle Ehre - und dank ebenso talentierter, wie sympathischer Musiker darf man sich auf ein ganz besonderes Live-Erlebnis gefasst machen!

Freitag, 03.04.2015

Live in Concert
Ken Mode + Cortez + La Petite Mort

Style: HC/Böse
Bands: Ken Mode
Bands: Cortez
Bands: La Petite Mort
Einlass: 19:00 Uhr
Abendkasse: 13,-- EUR
Vorverkauf: 10,-- EUR (zzgl Gebühr) - order now
Facebook Event: click here
The heartbeat of any modern metropolis, its anger, aggression and urgency echo through "Entrench". With full-length number five, KEN mode honour their noisier roots delving deep into fertile metallic Post-Hardcore severity, while offering their most creative and sonically diverse album yet. KEN mode was formed in 1999 by Canadian Royal Conservatory of Music trained musicians Jesse Matthewson and brother Shane Matthewson who were then joined by Darryl Laxdal on bass. Their band name was based on a quote of Henry Rollins and the acronym stands for "Kill Everyone Now". After releasing several demos during the next four years, their debut album "Mongrel" (2003) created a strong buzz that opened doors for touring and shows with THE END, MASTODON, BURNT BY THE SUN, PELICAN and THE DREAM IS DEAD among others. Follow-up "Reprisal" (2006) confirmed KEN mode as a new powerhouse of their genre. Laxdal parted ways with the band and was first replaced by Drew Johnston (ELECTRO QUARTERSTAFF) and later Jahmeel Russell (HIDE YOUR DAUGHTERS), who recorded third album "Mennonite" (2008) with them. This release saw the band embark on a European tour with Welsh rockers TAINT, for which Chad Tremblay had meanwhile taken over bass duties. KEN mode's next album "Venerable" (2011) was produced by Kurt Ballou of Converge and the trio hit the road again with GAZA, BURIED INSIDE and later A LIFE ONCE LOST among others as well as returning to Europe with then label-mates KYLESA and CIRCLE TAKES THE SQUARE. Critical acclaim had gained a level that witnessed "Venerable" winning the inaugural Heavy Metal/Hard Music Album of the Year Juno Award in Canada and a nomination for Rock Album of the Year by the Western Canadian Music Awards. KEN mode were ready for the next big step in their career and recorded and mixed "Entrench" with Matt Bayles (MASTODON, ISIS, BOTCH). Get ready for a massive punch in your face from KEN mode and "Entrench"!

Samstag, 04.04.2015

Live in Concert
Thornbridge + Kerium + Last Asylum

Style: Metal
Bands: Thornbridge
Bands: Kerium
Bands: Last Asylum
Einlass: 19:00 Uhr
Abendkasse: 8,-- EUR
Facebook Event: click here
Thornbridge is a german Power Metal Band formed in 2008 by Jörg Naneder (Vocals / Guitar) and Patrick Rogalski (Lead Guitar / Backing Vocals).
In the beginning of 2012, after many lineup changes, the band was completed by Patrick Burghard (Bass) and Maximilian Glück (Drums).
With melodic and fast-paced songs, Thornbridge steps into the magical world of the dark Middle Ages.

Sonntag, 05.04.2015

Live in Concert
Tom Thaler & Basil / Konvoy

Style: Rap
Bands: Tom Thaler & Basil
Bands: Konvoy
Einlass: 20:00 Uhr
Abendkasse: 14,-- EUR
Vorverkauf: 11,-- EUR (zzgl Gebühr) - order now
TOM THALER & BASIL

Norden trifft auf Süden. Rap trifft auf elektronische Musik. Gegensätzliches kann sehr gut zusammengehen. Das beweisen Tom Thaler & Basil seit dem sie sich 2012 gefunden haben. Der aus Hamburg stammende Tom Ulrichs rappt, seit er elf Jahre alt ist, stand auf unzähligen Bühnen und nahm an Battles teil -kurz: Er ist ein waschechter Rapper. Marius Förster aus Stuttgart hingegen spielt seit jungen Jahren in Bands, ist fasziniert von Rock, Jazz, elektronischer Musik und produzierte in den letzten Jahren selbst vorrangig Deep House. Tom Thaler & Basil kommen also aus vermeintlich unvereinbaren musikalischen Sphären –und dennoch verbinden sie in ihrer Musik spielend leicht das Beste aus beiden Welten: Tomals Rapper Tom Thaler, Marius als Produzent Basil.

Tom schreibt Texte, die so sind wie er: Nachdenklich, ehrlich, selbstreflektiert, aber nie verkopft, sondern locker, nachvollziehbar und manchmal ein wenig naiv –genau so, wie junge Erwachsene eben über das Leben nachdenken. Basil sorgt für das passende musikalische Outfit und macht Beats, die mit ihrer Mischung aus elektronischer Leichtigkeit und eingängigen Pop-Melodien sofort Lust auf ein sommerliches Open-Air-Festival machen.

------------------------------------------------------------------------

KONVOY - Lange Zeit nichts weiter als ein mythisch umwehter Gedanke, machten sich im Sommer 2012 die drei Wahlmannheimer / Wahlstuttgarter Moritz, Joe und Jan an die konkrete Umsetzung des Konvoy: Deutschsprachiger Rap trifft auf urbane Popmusik – Ein gewichtiges Konstrukt aus Beats und Sprache, aus Melodie und Percussion.

Das Erstlingswerk von Konvoy, erschienen 2013 unter dem gleichnamigen Titel, beinhaltet drei Songs und drei Remixe. Ehrliche Erzählungen. Keine Fiktion. Die Träume und Zweifel der Anfang/Mitte 20er. Drei Songs über Lebenslust, Träume leben und die Unfähigkeit sich zu entscheiden. Konvoy schreibt Songs zum Ausbrechen, den Soundtrack zum Film erwachsen werden.

Konvoy sind Moritz (Produktion/Rap), Jan (Songwriting/Rap) und Joe (Produktion/Drums), die seit 2012 ihren gemeinsamen Weg gehen. Und während die Konvoy EP das Licht der Welt erblickte, erklimmt Konvoy die Bühnen im In- und Ausland und arbeitet an der Vollendung des nächsten Releases.

Donnerstag, 09.04.2015

Live in Concert
+++ABGESAGT+++ Heart in Hand

Style: Hc/Metal
Bands: Heart In Hand
Bands: Hand Of Mercy
Bands: Liferuiner
Bands: Create To Inspire
Einlass: 19:00 Uhr
Abendkasse: 17,-- EUR
Vorverkauf: 14,-- EUR (zzgl Gebühr)
Facebook Event: click here
Die Show wurde leider abgesagt. Bereits gekaufte Tickets können über www.tickets.de wieder zurückgegeben werden. Sorry!!

Freitag, 10.04.2015

Live in Concert
Slack Pile + Buried in Smoke

Style: Rock/HardRock
Bands: Slack Pile
Bands: Buried In Smoke
Einlass: 19:00 Uhr
Abendkasse: 8,-- EUR
Facebook Event: click here
Slack Pile:
Die 5-köpfige Band aus Frankfurt a.M. spielt nicht nur dreckigen, harten und lauten Rock 'n' Roll, sie zelebriert und atmet ihn! Stilistisch geprägt von Bands wie Guns N' Roses, AC/DC, Aerosmith und Gluecifer, transportieren Slack Pile die rauhe Rock'n'Roll-Attitüde mit modernen, riff-orientierten Songs in die heutige Zeit. So entsteht ein unverfälscht-bodenständiger Sound, der nicht zuletzt durch kraftvolle, vielseitige und eingängige Vocals sowie eine unbändige Spielfreude überzeugt.
Gegründet im Jahre 2010, ist die Band nach mehreren Besetzungswechseln und einer Vielzahl von Konzerten zu einer Einheit gereift, bei der einfach alles passt. Slack Pile klingen nach durchzechten Nächten in verrauchten Bars, versprechen Authentizität und ziehen entschlossen ihr Ding durch, wie sie bereits auf ihrer ersten, im Jahre 2013 veröffentlichten Studio-EP "Cut Me Some Slack" unter Beweis stellen konnten. 2014 folgte die zweite EP "Strange Flicks & Cheap Thrills", auf der die Band noch Mal eine Schippe drauflegt, um einmal mehr zu beweisen, dass Blut, Schweiß und Rock N' Roll sehr wohl am Leben sind und bei Slack Pile durch Frontmanship, markante Solos und einer Rhythmusfraktion, die jederzeit den nötigen Punch liefert, entsprechend gewürdigt werden.


Buried in Smoke:
"You´re Buried in Smoke my friend and it fuckin feels alright.." heißt es in der Hymne der Band und so sieht es auch aus, wenn die vier Freunde von Buried in Smoke die Bühne unsicher machen. Fette Riffs und heiße Solos stehen hier an der Tagesordnung, während sich zum Wohle des Rock die Seele aus dem Leib gebangt wird. Also erhebt die Gläser und macht mit: get Buried in Smoke!

Dienstag, 14.04.2015

Live in Concert
Ingested + Acranius + Slaughter To Prevail

Style: Grind/Death
Bands: Ingested
Bands: Acranius
Bands: Slaughter To Prevail
Einlass: 19:00 Uhr
Abendkasse: 13,-- EUR
Vorverkauf: 10,-- EUR (zzgl Gebühr) - order now
Facebook Event: click here
Mancunian slam crew INGESTED have built a reputation as one of the most savage death metal acts to come out of the UK for a long time. Punishing beat-downs, epic riffage, guttural vocals and blistering speed are just some of the weapons in Ingested's musical arsenal.

2015 now sees Ingested return with their heaviest offering yet in the form of "The Architect Of Extinction", mixed by Christian Donaldson (Cryptopsy) and featuring mind blowing artwork from Toshihiro Egawa (who also did the artwork for the band's debut record).
"The Architect Of Extinction" will be released January 12th on Century Media Records in Europe.

Freitag, 24.04.2015

Party
VOLTAGE + OPENING

Style: Bass Heavy Music / DnB
Einlass: 23:00 Uhr
Abendkasse: 5,-- EUR
Facebook Event: click here
Die Spannung steigt. In Sachsenhausens Klappergasse zündet am 24.04. die neue basslastige und vielfältige Reihe VOLTAGE mit Nogata, Pasch und den Dutty Dubz Twisted & Rakoon. Fortan wird im neuen Elfer Club monatlich zu Drum&Bass, Breaks und Dubstep von verschiedenen DJs der Region getanzt. Ein buntes Programm an mitreißender Musik; mit neuen Gesichtern, alten Bekannten und den besten DJs der lokalen Szene. Hochspannung garantiert.

VOLTAGE - Opening EVENT

Facts
Datum: 24.04.2015 / 23 Uhr
Eintritt: 5 Euro
HappyHour bis 24 Uhr

Bassheavy Music by

DJs:
NOGATA (quake inc.)
PASCH (nachtbeben)
TWISTED (dutty dubz)
RAKOON (dutty dubz)

Host:
MC MARKIE J. (dutty dubz)

Dienstag, 28.04.2015

Live in Concert
The Noise + Zach Mathieu + Tuna

Style: PunkRock
Bands: The Noise
Bands: Zach Mathieu
Bands: Tuna
Einlass: 19:00 Uhr
Abendkasse: 13,-- EUR
Vorverkauf: 10,-- EUR (zzgl Gebühr)
Facebook Event: click here
THE NOISE ziehen ihre musikalischen Einflüsse aus den überfüllten und extrem lauten Straßen New Yorks.
Ihren Post Punk / Noise / Cut Throat Hard Rock - Sound haben sie nicht irgendwo begonnen.
Sänger und Frontmann von THE NOISE ist Arthur King, früher Schlagzeuger bei den legendären Misfits (Walk Among Us, Evilive and 3 Hits From Hell). Gitarrist Brian Goss (Gitarre) war Kopf der legendären CBGB`s Records - Band Dropping Goss und der Hardcore Helden Warzone. Bassist George Musa ist ein Urgestein der New Yorker Musikszene und der Lower East Side, und spielte u.a bei Hell ́s Kitchen, Larva und Aluminum Babe. Drummer Dave Blackshire gilt als Multitalent, er war Sänger und Gitarrist von Joker 5 Speed und nebenbei über 10 Jahre Manager des East Village Kultclubs Lit Lounge.
THE NOISE wecken Erinnerungen an viele Ikonen der Punkszene wie The Ramones, The MC5, The Clash, Iggy Pop und Suicide. THE NOISE sind vielfältig, einzigartig und kraftvoll. Mit Songs wie „East Of First“ und „Leave My City“ (beides wahre Punkhymnen) bringen sie das Lower East Side Feeling vergangener Tage wieder zum Leben, und tauchen mit Songs wie „Climb out“ auch mal eben in die NYC Psychedelic - Noise - Rock Unterwelt ab. Garage - Rock Songs wie „Talk with your hands“ und „Ego“ sind ansteckend und erinnern ein wenig an Iggy & The Stooges, The Jam oder The Who. Textlich führen uns THE NOISE aus dem Alltag voller Ungerechtigkeiten und vom System vorgegebenen und aufgezwungenen Schubladendenken heraus, und regen die Hörerschaft zum freien Denken und Leben an

Dienstag, 05.05.2015

Live in Concert
Reign Supreme + Nothings Left + Harm Shelter

Style: HC
Bands: Reign Supreme
Bands: Nothings Left
Bands: Harm Shelter
Einlass: 19:00 Uhr
Abendkasse: 14,-- EUR
Vorverkauf: 10,-- EUR (zzgl Gebühr) - order now
Facebook Event: click here
Reign Supreme are one of the heaviest/hardest metallic hardcore bands to surface from Philadelphia in over a decade. Led by former Blacklisted member Jay Pepito on vocals, they wield the same devastating musical hammer as bands like Crowbar, Terror, and Integrity. Yet come out swinging with a conviction and rage unlike anyone before them.

Freitag, 08.05.2015

Live in Concert
The Hirsch Effekt

Style: ProgRock
Bands: The Hirsch Effekt
Einlass: 19:30 Uhr
Abendkasse: 15,-- EUR
Vorverkauf: 12,-- EUR (zzgl Gebühr)
Facebook Event: click here
"Album hin oder her, wir sind nichtsdestotrotz vor allem irgendwie eine Liveband und ich freue mich schon tierisch darauf die neuen Songs endlich Live zu spielen."
- Nils Wittrock, The Hirsch Effekt

Mit HOLON : AGNOSIE veröffentlichen The Hirsch Effekt den dritten Teil ihrer Holon-Trilogie, die 2010 mit HOLON : HIBERNO begann und 2012 in HOLON : ANAMNESIS fortgesetzt worden ist. Als einziges deutschsprachiges Album wurde es von VISIONS Magazin-Leser_innen 2013 unter die 20 besten Alben aller Zeiten gewählt, hinter Klassikern wie Nirvanas „Nevermind“, Tools „Ænima“, The Mars Voltas „De- Loused In The Comatorium“ oder Rage Against The Machines „Self-Titled“.

HOLON : AGNOSIE (24.04.2015 über Long Branch Records) lässt ihr bisheriges Schaffenswerk nun zum dreiköpfigen Kerberos mutieren, jenem Hund am Eingang zur Hölle.

Donnerstag, 14.05.2015

Live in Concert
Wind In Sails

Style: Singer Songwriter
Bands: Wind In Sails
Bands: The Sunday Promise
Einlass: 20:00 Uhr
Abendkasse: 16,-- EUR
Vorverkauf: 13,-- EUR (zzgl Gebühr) - order now
Facebook Event: click here
Nachdem sich Evan Pharmakis mit der Bostoner Post-Hardcore-Band Vanna einen exzellenten Ruf im US-Underground erarbeiten konnte, wandelt der Singer/Songwriter alias Wind In Sails seit 2012 auf Solopfaden. Um sein aktuelles Album „Morning Light“ vorzustellen, spielt Evan Pharmakis aus Newport/Rhode Island im Mai 2015 in acht deutschen Clubs: am 7.5.2015 in Hamburg im Hafenklang, am 8.5.2015 in Stuttgart im Zwölfzehn, am 9.5.2015 in Dessau im Panic Room, am 10.5.2015 in Berlin im Privatclub, am 14.5.2015 in Frankfurrt im Elfer, am 15.5.2015 in Köln im Studio 672, am 16.5.2015 in München im Backstage und am 17.5.2015 in Trier im Exhaus.

Nach dem Ausstieg bei Vanna startet Wind In Sails als klassisches Soloprojekt: Evan Pharmakis spielt Gitarre und singt. Aber ganz ohne Unterstützung geht es nicht: „Das neue Album ist perfekt ausbalanciert zwischen ruhigen, intimen und tiefer produzierten ´richtigen´ Songs mit Band“, erklärt er. Die elf Stücke von „Morning Light“ wurden in den Apparition Sound Studios in Thompson/Connecticut mit Produzent Chris Curran aufgenommen und sind die Nachfolger des Debüts „Brighter Days“ (Oktober 2012) und der EP „Darker Nights“ (Oktober 2013). Trotz berührender Themen wie Verlust und Betrug, verbreitet Pharmakis Optimismus. „Egal, wie schlimm die Dinge werden, mit einer positiven Mentalität gibt es nichts, was wir nicht überwinden können“, weiß der Musiker. Wind In Sails ist für ihn das richtige Instrument, er will seine Zuhörer mit seinen Botschaften erreichen. Dass diese Einstellung erfolgreich ist, beweisen Tourneen mit PVRIS, A Loss For Words, A Rocket to the Moon, mewithoutYou, Our Last Night und seine Teilnahme an der ´Vans Warped´-Tour. „Ich bin ein normaler Mensch mit normalen Problemen und versuche mich auf der Bühne zu erinnern, warum ich die Songs schrieb; nur so kann es ehrlich rüberkommen.“

Freitag, 15.05.2015

Live in Concert
Astronautalis

Style: Rap
Bands: Astronautalis
Einlass: 20:00 Uhr
Abendkasse: 15,-- EUR
Vorverkauf: 12,-- EUR (zzgl Gebühr)
Facebook Event: click here
Mit geschmeidigen zwölf Jahren vernimmt er erste Rap-Töne und beginnt, seine Gedanken aufzuschreiben. Als Teenie vertreibt er sich bereits die Zeit auf Rap-Battles. Ein Name muss her. Als 15-Jähriger findet er Gefallen an der Wissenschaft, so entsteht Astronautalis aus den Wörtern 'Astronaut' und 'Nautilus'.

Sein weiterer Werdegang führt den Jungspund nach Dallas, wo er sich an der Uni für Theater einschreibt. Er geht seiner wahren Leidenschaft, der Rap-Musik, aber weiter nach und begeistert Brock Cummings von seinen Fähigkeiten. Dieser nimmt ihn unter seine Fittiche und fixt Bothwell weiter zum Schreiben und Aufnehmen an.

Mit dem Ende des Studium wendet sich Andy voll und ganz dem Rappen zu: 2003 erscheint sein Debüt-Album "You And Yer Good Ideas". Drei Jahre später steht "The Mighty Ocean And Nine Dark Theaters" in den Plattenläden und nach einem Labelwechsel zu Eyeball Records veröffentlicht Astronautalis 2008 "Pomegranate".

Zwischen den Alben stehen ausgedehnte Touren. Jahrelang bereist er über 40 Länder und erspielt sich einen gewissen Bekanntheitsgrad. "Auch in den härtesten Nächten, wenn ich krank bin und im Bett liegen sollte, der Promo-Typ ein Vollidiot ist und nur fünf volltrunkene Gäste vor mir stehen, will ich trotzdem genau diese fünf erreichen."

"This Is Our Science" hievt ihn 2011 nicht nur in die Billboard-Liste, sondern verschafft ihm auch eine solide Nummer neun in den Hip Hop-iTunes-Charts. Sein Sound lässt sich, wenn überhaupt, irgendwo zwischen Indie- bzw. Progressive Rock, Elektro und Hip Hop einordnen. Neben einigen Raps gibt er auch Gesang zum Besten und attestiert sich selbst damit musikalische Vielschichtigkeit.

Donnerstag, 28.05.2015

Live in Concert
Verlen

Style: Indie Rock
Bands: Verlen
Bands: Pandora's Bliss
Einlass: 20:00 Uhr
Abendkasse: 8,-- EUR
Vorverkauf: 6,-- EUR (zzgl Gebühr) - order now
VERLEN 2015

Ein Revival-Konzert - 3 Jahre nach dem letzten Gig. Ein bisschen fühlt es sich schon so an, als wurden sie vom Rad der Zeit überrollt oder wären auf irgendeinen Zug nicht aufgesprungen. Aber sie wurden nicht vergessen. Immer wieder erinnerten Verlen Liebhaber all over an die Band aus dem Vordertaunus. Neulich kam ein Verlen Fan auf ein Konzert der nachfolge Band NEWMEN und forderte lautstark „mehr Gitarren“ und das Wort „härter“ schalte durch den Raum.

2011 bemerkten auch Verlen „the times they are a changing“. Nach „Blood & Gold For Everyone“ wollte man eine Support-Tour spielen, ähnlich wie 2005 schon für UNION YOUTH. Doch es hieß „pay to play“. NIRVANA nannten Ihren so titulierten Song in „stay away“ um. Sie wollten den Teufel wohl nicht an die Wand malen. Verlen hatten 10 Jahre auf dem Buckel, haben für die Band gelebt. Einige andere Dinge stehen und liegen gelassen um in dieser Zeit 5 Alben aufzunehmen und so oft wie möglich live zu spielen. Das letzte Album war ein stiller Abschied von all dem. Das Album, welches der Band persönlich und einigen Kennern als bestes galt, hatte nur 3 Konzerte überlebt. Doch nun kommt es wieder aufs Parkett. Über die Jahre staute sich eine immense Lust auf, endlich mal wieder live zu spielen und sei es nur einmal im Jahr. Am 28. Mai ist es soweit. Im Elfer zu Frankfurt-Sachsenhausen. Präsentiert werden Songs aus allen Epochen, den goldenen und auch den blutigen der Band-Geschichte. In Christian Preußers Worten: „Biestige Gitarrenriffs, niederschmetternde Schlagzeug-Rhythmen und Melodien die zu Herzen gehen“.

Donnerstag, 04.06.2015

Live in Concert
Captain Capa

Style: ElektroPop
Bands: Captain Capa
Einlass: 20:00 Uhr
Abendkasse: 12,-- EUR
Vorverkauf: 10,-- EUR (zzgl Gebühr)
Death Of A Hydra 2015: Wenn man einer Hydra (schlangenartige, gigantische Bestie, ihr wisst schon) einen Schädel abschlägt, wachsen direkt zwei Köpfe nach - sagt die griechische Mythologie. Genau so, nur ohne Schwerthieb und Massaker und Blut, ist aus dem Duo Captain Capa plötzlich ein Dreiergespann geworden. Dass dieses martialische Unterfangen nicht spurlos am Sound der Band vorbeizieht, war zu erwarten. Dass sich Captain Capa allerdings gleich meterweit aus dem Fenster ihrer Elektropop-Comfort-Zone lehnen, überrascht dann doch.
In drei Songs, die unterschiedlicher nicht sein könnten, lotsen „Die Neuen Captain Capa“ aus, was sie dem geneigten Hörer an Abwechslung überhaupt zutrauen können. Das dreiköpfige Biest steigt als düsterer Technostampfer, als verdrogtes Pop-Epos und als in Stars und Stripes gewickelte Emo-Hymne über die Trümmer des Captain Capa Backkatalogs. Das heißt für die Bühne: mehr Hände, mehr Knöpfe, mehr Zufälle, mehr Unfälle. Das kann auf Tour eigentlich nur noch zur unabdingbaren Selbstzerstörung führen, zu der die Band herzlich einlädt.